Mit Spielleitplanung jetzt auf vernünftigem Weg

SPD Fraktion Jever
 
1 Kommentar
 

Wenn es im Jahr 2015 nach der Verwaltung gegangen wäre, dann wären schon damals von 46 Bolz- und Spielplätzen 15 stillgelegt bzw. in Bauland umgewandelt worden. Der Beschlussvorschlag in der öffentlichen Stadtplanungsausschuss-Sitzung am 14. Oktober 2015 sah dies nämlich so vor.

 

Dagegen haben wir als SPD-Fraktion uns damals zur Wehr gesetzt und für meine Fraktion hatte ich in der Fachausschuss-Sitzung beantragt, die Beschlussfassung über derart viele Stilllegungen von Spielplätzen zurückzustellen, in den Fraktionen zu beraten und Bereisungen vorzunehmen, um sich noch einmal vor Ort über die einzelnen Plätze zu informieren. Diesem Beschluss wurde einstimmig gefolgt.

Wir als SPD-Fraktion haben uns dann an mehreren Wochenenden alle Plätze angesehen und uns auch vor Ort mit Kindern und Anliegern getroffen, um uns ein Meinungsbild zu verschaffen. Unser Fazit sah damals ganz anders aus. Ein entsprechendes Papier, woraus hervorging, dass wir mit so vielen Stilllegungen und Umnutzungen nicht einverstanden waren, haben wir angefertigt und an die Verwaltung weitergegeben.

Wir Sozialdemokraten begrüßen es, dass es jetzt mit der Spielleitplanung eine konkrete Handlungsempfehlung für den Umgang mit Spiel- und Freiflächen für unsere Stadt gibt. Wert legen wir darauf, dass für jeden einzelnen Platz eine separate Beschlussfassung erfolgt und falls es zum Verkauf von Flächen kommen sollte, müssen die Erlöse zweckgebunden für Verbesserungen von anderen Spielplätzen dienen.

Eine Prioritätenliste sollte erarbeitet werden, woraus ersichtlich wird, welche Spiel- oder Bolzplätze vorrangig in Anriff genommen werden sollen. Wichtig ist für uns als SPD-Fraktion, dass ein jährlicher Haushaltstitel für die kontinuierliche Spielleitplanung angelegt wird. Intensiv, konstruktiv aber auch kritisch werden wir als Fraktion uns mit dem vorliegenden Spielleitplan befassen.

Hier ein Beispiel: Anlässlich unserer Bereisung der Spielplätze hatten wir damals festgestellt, dass der Platz Masurenweg in Rahrdum unbedingt erhaltenswert ist - der jetzige Plan sieht leider eine Stilllegung des öffentlichem Spielplatzes vor. Dagegen werden wir uns natürlich wehren!

Insgesamt haben wir mit dem Konzept der Spielleitplanung jetzt aber ein Papier an der Hand, womit wir unsere Stadt inklusive unserer Außenbereiche noch attraktiver und familienfreundlicher gestalten können. Diese Chance sollten wir nutzen!

Dieter Janßen, Fraktionsvorsitzender

 
    Familie     Kommunalpolitik